Was ist Magnetfischen | Fischen mit Magnetangeln | Suchmagnete

Was ist Magnetfischen?

Magnetfischen bedeutet mit einem sehr starken Magnet auf der Suche nach Metallobjekten zu angeln. Das Prinzip ist ganz einfach. Sie nehmen einen sehr starken Magneten und befestigen eine starke Öse an ihm. An dieser Öse knoten Sie ein Seil fest und sind so bereit zum Fischen. Werfen Sie den Magnet ins Wasser und holen Sie den Magnet danach wieder ein um zu sehen ob Sie etwas gefangen haben. So funktioniert  Magnetfischen.

Weitere Informationen über den Suchmagneten.

Bevor man mit dem Magnetfischen beginnt, braucht man selbstverständlich einen guten Magneten. Neodynamische Magneten sind mit Abstand die stärksten Magneten und für diese Aufgabe perfekt geignet. Diese Magneten gibt es in allen Formen und Größen. Wir   verkaufen in diesem Shop nur die besten Magnete mit allen Anbauteilen wie Ösen und Seilen, damit Sie sofort zum Magnetfischen bereit sind.

In diesem Shop verkaufen wir drei Arten von Magneten. Die Magnete unterscheiden sich durch ihre Zugkraft. Es gibt Magneten mit 55, 75 und 110 kg Zugkraft.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Anziehungskraft der Magneten nicht sehr schwere Gegenstände anziehen kann. Wenn Sie den Magneten aus der Verpackung nehmen und ihn gegen einen Metallbalken hangen, entdecken Sie die wirksame Zugkraft. Das sind in diesem Falle je 55, 75 oder 110 Kilogramm. Ich selbst bin ein junger Mann und kann die Magnete von 55 kg und 75 kg nur mit viel Mühe alleine lösen. Für die magnetische Anziehungskraft von 110 kg benötige ich eine zweite Person oder mein Auto als Hilfe.

Wenn Sie den Magneten unter Wasser gegen einen großen und schweren Gegenstand halten und wenn die Oberfläche des Magnetes völlig mit dem Objekt abgedeckt ist, können Sie den Magnet sicher nur mit viel Mühe lösen. Mit zwei Personen oder unter Zuhilfenahme eines Autos kann man den Magneten aber sicher vom Objekt loslösen. Zu den dazugehörigen Seilen: Unsere Seile halten bis zu 530 kg Zugkraft Stand, weshalb diese nicht schnell reißen können.

Nun könnte man denken, dass ein Magnet von 55 kg ausreichend ist. Dies war auch mein erster Gedanke, und wenn als ich begonnen habe, die drei verschiedenen Magnetarten zu testen, habe ich auch zunächst den 55 kg Magnet ausprobiert. Damit konnte ich zwar ein paar Gegenstände aus dem Wasser holen, doch fand ich, dass dieser Magnet nur wenig Kraft hatte. Ich bin dann bald zum 75 kg Magneten übergegangen. Dieser hatte eine viel bessere Wirkung, doch hatte ich eigentlich mehr erwartet. Schließlich habe ich dann begonnen, mit dem 110 kg Magnet zu fischen und verwende ihn nun immer.

Der Suchmagnet verliert unter Wasser nicht an Kraft. Allerdings sind die meisten Gewässerböden sumpfig. Das bedeutet, dass schwerere Objekte tiefer in den Grund einsinken und sich dort auch festsetzen. Beim Auswerfen des Magneten spürt man sehr schnell, ob sich etwas finden lässt. Wenn der Magnet rundherum anzieht, dann sind Sie an einer guten Stelle. Können Sie nichts zu Tage bringen, dann sollten Sie ein bisschen weiter ziehen. Es kann auch vorkommen, dass Sie etwas spüren, so als ob der Magnet etwas anzieht und es dann wieder loslässt. Dann liegt es wahrscheinlich daran, dass sich eine große Menge Schlamm zwischen dem Gegenstand und dem Magnet befindet. Der Widerstand zwischen den beiden lässt den Magneten an Kraft verlieren.

Schwerere Gegenstände sind unter dieser Voraussetzung daher schwierig aus dem Wasser zu holen. Ebenfalls kann es sein, dass viele kleine Objekte am Magneten hängen. Es handelt sich dabei zum Beispiel um Nägel, Kronkorken und Ähnliches. Wenn diese kleinen Gegenstände zwischen Magnet und größerem Objekt liegen, verliert er entsprechend wieder an Kraft. Daher wird empfohlen, mit schwereren Magneten zu arbeiten um Gegenstände schneller zu bergen. Sobald Sie aber ein größeres Objekt aus dem Schlamm befreit haben, sollte es ein leichtes sein, es aus dem Wasser zu ziehen. Nur den Magneten müssen Sie dann noch lösen.

Das größte Problem besteht aber wohl darin, dass ein Gegenstand nicht die gesamte Oberfläche des Magnetkörpers bedeckt.  Wenn Sie ein ganzes Objekt aus dem Schlamm gezogen haben, können Sie das Objekt leicht aus dem Wasser ziehen oder nur mit viel Mühe um den Magneten wieder zu losen. Jedoch ist das größte Problem, dass der Gegenstand nicht die gesamte Oberfläche des Magnetes abdeckt. Wenn ein Magnet in der Nahe von einem Objekt ist, wird der Magnet gleich zum ersten Metallobjekt gezogen.

Deshalb passiert es oft, dass man nur ein Teil von der Zugkraft des Magnetes benutzt. Auch sind viele Objekte, wie z.B. Fahrräder, aus Rohrelementen gefertigt. Auf jeden Fall kann ein Magnet Metallrohre anziehen, doch die Fläche, wo der Magnet das Rohr berührt, ist nur sehr klein. Also verlieren Sie wieder sehr viel Zugkraft.

Suchmagnet richtig festbinden!

Selbstverständlich möchten Sie Ihren Magnet beim Magnetfischen nicht verlieren. Daher brauchen Sie einen guten Knoten. Mit einem einfachen Doppelknoten werden Sie Ihren Magneten schnell verlieren. Die Seile sind etwas dicker und doppelte Knoten lassen sich nicht fest genug anziehen. Wenn das Seil auf Spannung steht, ziehen Sie den Knoten leicht auf. Wenn Sie sich auf ein bestimmtes Objekt fixiert haben und das Seil wird locker, dann kann es schnell vorbei sein mit dem Magnetfischen, denn dann sehen Sie diesen Magneten sicher nicht mehr wieder.

Das wäre schade. Darum zeigen wir von MagnetFischenShop.de Ihnen, wie man den Knoten richtig knotet. . Dieser Magnet werden Sie nicht wieder sehen. Das ist schade, aber wir von vismagneet.com zeigen Ihnen den richtige Knoten. Als Fischer habe ich gelernt, diesen Knoten zu machen und der Vorteil ist, dass je härter Sie am Seil ziehen, desto enger der Knoten wird. Der perfekte Knoten zum Magnetfischen also. In unserem Film können Sie sich ansehen, wie man diesen Knoten knotet.

Praktische Tipps über das Magnetfischen.

Diese Magnete sind Neodym-Magnete und haben den Vorteil, dass sie unglaublich klein und leicht sind für die Kraft, die sie ausüben. Sogar unter Wasser verlieren diese Magnete ihre Stärke nicht. Es sind also die perfekten Magnete zum Magnetfischen. Achtung : Diese Magnete sind extrem leistungsfähig. Wenn Sie diese Magnete an einem Seil ins Wasser werfen, werden die Magnete schnell zu Metallobjekten in der Nähe gezogen. Als Ergebnis wird das Seil, das an den Magneten hängt, mit Spannung anzogen.

Daher sollten Sie darauf achten, dass Sie das Seil nicht zu fest halten, damit Ihre Hände nicht aufreißen. Handschuhe sind auf jeden Fall empfohlen! Doch nach ein bisschen Ausprobieren haben Sie den Dreh raus. Vor allem bei schwereren Magneten kann man sich verletzen.

Alles, was man aus dem Wasser fischt behält man auch an Land. Und wenn man das alte Eisen zum Recyclinghof oder zum Schrotthändler bringt, bekommt man noch eine schöne Belohnung! Wollen Sie beides nicht, so lassen Sie die Gegenstände dort, wo Sie von der Müllabfuhr oder Stadtreinigung mitgenommen werden können. So wird die Umwelt geschont.

Fundstücke beim Magnetfischen.

Einige Filme über das Magnetfischen.

Bitte liken Sie unsere neue Pagina, vielen Dank! Magnet fischen Pagina